Parfümerie

Ein gepflegtes Erscheinungsbild ist die beste Visitenkarte. Doch worauf sollte man achten? Wie ist und wirkt man rundum gepflegt? Und: Gibt es auch ein „Zuviel des Guten“?Fotolia_42170488_L

Eine gute Beratung in der Parfümerie erkennt man daran, dass sie auf den Kunden und seine Bedürfnisse abgestimmt ist – sowohl bei Pflegeprodukten und dekorativer Kosmetik als auch bei den Parfüms. Persönliche Ansprache, fachliche und soziale Kompetenz sind das A und O: Was passt zu diesem Menschen? Beratung braucht sehr viel Gefühl – die Kundenwünsche und auch die Produkte werden immer individueller und spezieller, und das ist zugleich eine Chance für die bestes ausgebildeten Fachkräfte, die sich auch laufend weiterbilden.

Die Kosmetikverordnung kommt den Kunden sehr entgegen, weil sie Sicherheit bietet. Ganz generell werden die Produkte immer spezieller, weil es auch die Anforderungen werden. Immer mehr hochwertigste Nischenprodukte kommen auf den Markt, für spezielle Anforderungen. Denn in ihrer Evolution ist die Haut ja noch immer für ein 30-jähriges Leben und natürliches Licht geschaffen. Durch unseren Lebensstil und die viel höhere Lebenserwartung ist sie weitaus intensiver belastet und braucht viel Aufmerksamkeit.

Baby accessories for bathing on table on light backgroundKarriere in der Parfümerie

Das Berufsbild „Parfümerie“ hat sich in den vergangenen 15 Jahren stark verändert. Das Angebot am Parfümeriewarensektor wird immer größer und spezifischer.
Seit einigen Jahren gibt es die Schwerpunktausbildung Parfümeriefachhandel in Österreich.

Eine wichtige Voraussetzung für Einzelhandelskaufleute im Bereich Parfümerie ist Kontaktfreudigkeit. Man berät seine Kunden über Parfümerieartikel und Kosmetik und weiß über Neuheiten und Trends Bescheid. Außerdem ist man für die Verkaufsabwicklung und die Regalpflege zuständig. Man kontrolliert den Wareneingang und ist auch für die ansprechende Präsentation der Ware verantwortlich. Die kaufmännische Lehrabschlussprüfung bildet den Abschluss der drei Lehrjahre.